Drucken

Elbcup 2014

Geschrieben von Crabbe am . Veröffentlicht in News

Wie jedes Jahr sollte es einen Elbcup des Sportteam Hamburg im Geesthachter Freibad geben. Allerdings lagen die Sommerferien mancherorts so früh, dass viele Mannschaften Ihre Teilnahme absagen mussten.
Was tun, wenn sich bereits 40 Sportteamer angemeldet haben und alle dem Event im Freizeitbad direkt an der Elbe entgegenfiebern? Ein internes Mixed-Turnier für Jung und Alt mit viel Spaß und anschließendem Public Viewing.

Auch wenn das Wetter nicht so mitgespielt hat, wie die Jahre vorher, war es doch weitestgehend trocken und mit knapp 20 Grad einigermaßen warm.
Bei leichtem Wind, vielen guten Ratschlägen und einer Menge schlauer Sprüche wurden die Zelte und Pavillons aufgebaut und sofort eingeweiht - das leibliche Wohl ist eines der Ersten.
Die Mannschaften waren schnell gelost, die Kappen verteilt, der Spielplan bekannt gegeben und das erste Spiel angepfiffen.

Mit Aktiven aus den Bereichen Jugend, Frauen, Herren und Masters und war ein wilder Mix in jeder Mannschaft gegeben. Da war es schon fast nicht mehr erheblich, dass Anfänger neben ehemaligen Regionaligaspielern auflaufen durften. Die Leistung war Nebensache, Spaß und Spiel sollte im Vordergrund stehen.

In der ersten Begegnung demonstrierte Christian, für Weiß spielend, gleich mal, warum er in der Ersten Herren im Tor steht. In vielen Situationen war an seinen Armen Endstation. Auch sonst zeigte sich die Mansnchaft in Weiß deutlich agiler, wacher und bewegungsfreudiger. Einzig individuelle Aktionen der Blauen, ließen den Verdacht des Dagegenhaltens zu.
Der kunterbunte Mix an Spielern und die reichlichen Wechsel sorgten für Unruhe auf beiden Seiten. Die Zuordnung ging häufig flöten und auch wenn sich Anne bei den Blauen mächtig anstrengte, war sie eben kein Christian. Ein Endergebnis von 8:5 für Weiß nach 4 x 10 Minuten durchgehender Zeit war gerecht.


In der zweiten Begegnung stellten sich, die in den Trainingskappen spielenden Teams, Lila und Gelb zwar auf die ungewöhnliche Zusammensetzung ein, aber auch die von Schmiddl (Gelb) ausgelobte Zuorndung konnte an dem Verlauf nichts ändern. Hier wird wohl Michi (Lila) mit seinem unbedingten Siegeswillen für die notwendige Motivation gesorgt haben.
Immer wieder konnte sich Lila einen Vorteil erspielen und im Gegenzug Chancen von Gelb vereiteln. Mit Lutz stand aber auch die bekannte Masters-Wand im Tor und machte es Gelb zusätzlich schwer. Das Ergebnis von 14:7 für Lila ist zwar recht deutlich ausgefallen, zeigte aber auch, das Michi einfach jeden kennt.

Die anschließende Pause wurde von allen zum regen Plausch genutzt, die Zuschauer waren mittendirn statt nur dabei und das Kuchen-Schmalzbrot-Buffet wieder einmal großartig - Danke Karin !
Ein wenig mehr Sonne wäre genau die richtige Untermalung für diese gelungene Veranstaltung gewesen.


In der zweiten Runde durften die Mannschaften Blau und Lila, sowie Weiß und Gelb gegeneinander antreten.
Die Leistung der Blauen aus der ersten Begegnung durfte nicht so bleiben und führte zu einigen strategischen Umstellungen beim Wechselverhalten. Lila ging selbsbewußt in die 2te Begegnung und hoffte auf den nächsten Sieg.
Endlich wurde auch den Zuschauern etwas geboten: Konterspiel, tolle Spielzüge und umkämpfte Bälle, garniert mit tollen Paraden der Torleute. Eine spannende Auseinandersetzung sorgte bis zur letzten Sekunde für Spaß am Spiel zwischen Blau und Lila. Das Ergebnis von 11:10 für Blau spiegelt die ausgeglichene Partie wieder.

Im zweiten Spiel konnte Christian seine Leistung aus dem Eröffnungsspiel nicht wiederholen und musste immer wieder Bälle aus dem Netz holen. Mit einem deutlich verbesserten Spiel am Ball konnte Gelb immer wieder überzeugen und sich den Sieg mit 9:6 auf die Fahne schreiben.


Und auch die zweite Pause wurde für Smalltalk genutzt, das Buffet weiter geplündert und eine Tabelle erstellt. Die Schreiber konnten es nicht glauben und mussten gar zweimal eine Tabelle zusammenstellen. Einzig das Torverhältnis entschied über Platz 1 bis 4, bei einem Punkteverhältnis von 2:2. So ausgeglichen hatten sich das alle gewünscht, auch wenn es keiner angenommen hatte.

Vor der dritten Runde; Blau gegen Gelb und Weiß gegen Lila; musste einfach die Taktik weiter verfeinert werden - jeder wollte gewinnen.
Einzig Lila konnte durch ein positives Torverhältnis (+6) das letzte Spiel ruhig auf sich zukommen lassen, alle anderen Teams waren auf ein deutliches Ergebnis angewiesen.

Jedes der letzten beiden Spiele kam einem Endspiel gleich und wurde von allen Teams entsprechend bestritten. Im Spiel zwischen Blau und Gelb setzte sich zunehmend die Wechselstrategie von Blau und die bessere Erfahrung durch. Ein Abschlussergebnis von 18:7 war unterm Strich nur der Tatsache geschuldet, das Gelb "Nichts traf", während bei Blau "Alles reinging".
Das unglaublichste Tor gelang Crabbe, der bei einem Konter den Ball durchs Wasser zog und in der Schwimmbewegung den Ball aus dem Handgelenk über die Torfrau hinter die Linie schlenzte.

In der letzten Partie des Turniers zwischen Lila und Weiß, konnte Lila wieder an die bereits gezeigten Leistungen anknüpfen und sich verdient den Turniersieg angeln.

Das Turnier war gut, hat allen Spaß gemacht und wurde durch die After-Tournament-Public-Viewing-Party auf dem Vereinsgelände des AWV bei der WM Partie zwischen Deutschland und Ghana zu Ende gefeiert.
Das obligatorische Grillen, die Musik und die zahlreichen Ovi Bewohner haben genauso wenig gefehlt, wie die ausgelassene Stimmung und der morgendliche Kater.

Bleibt zu hoffen, das wir 2015 wieder ein `Turnier für Deutschland´ veranstalten und zahlreiche Gäste begrüßen dürfen.
Eingeladen sind schon jetzt alle Interessierten.

Euer Crabbe