Drucken

Friede, Freude, Flamungo Festival

Geschrieben von Anne am . Veröffentlicht in News

Die Turniertruppe vom Sportteam Hamburg war wieder wild unterwegs

Die hanseatischen Wasserballfamilien  trafen sich am letzten Augustwochenende bei bestem Freibadwetter  im  Flamungonistgebiet im Flussbad an der Rostocker Warnow. Darunter Wasserballverrückte aus ganz Deutschland (Berlin, Esslingen, Hamburg und natürlich die Lokalmatadoren des WSW Rostock).

Nachdem das Zeltlager am Freitag aufgebaut wurde, gab es erst mal eine Beschnupperungsphase: Wer ist alles angereist und wie versteht man sich so? Wer hat wo gespielt und wo gibt es Verlinkungen?  Die Wasserballwelt ist ja bekanntlich sehr klein und kommodig.  Anschließend machten die feierhungrigen Flamungos im Großraumtaxi einen Abstecher in den Club LT. 

Am Samstagmorgen wurden  in bewährter Sportunterrichtsmanier  Turnierteams gewählt. Dabei galt das ungeschriebene Gesetz, dass die Mannschaften umso besser sind, desto unterschiedlicher die Spieler_innen sind. Denn das ist das perfekte Rezept für Mixed Wasserball aller Klassen beinhaltet alles: Nationalspieler, Bundesliga bis hin zur Jugend - wenn alle Spaß haben, darf sich das dann auch Wasserballsport schimpfen.

 

Trotz der sonnigen Stimmung gab es einige Herausforderungen während des Warnowwasserballwettkampfes: Die nahegelegene Schleuse wurde ab und an mal geöffnet und sorgte im Fluss für eine kräftige Strömung. Im klirrendkalten Flusswasser musste man also nicht nur gegen jegliche Mängel der durchlebten Partynacht ankämpfen, die unbekannten Mitspieler kontaktieren, den Ball, Gegner und Schiri beobachten und nebenbei spektakuläre Tore und Nicht-Tore machen, sondern auch noch gegen die Strömung anschwimmen. 

Einen besonderen Reiz haben bei diesem Turnier auch die Schiedsrichter. Sie treffen nicht nur bunte Spielentscheidungen und haben einen sehr kreativen Interpretationsrahmen. Sie tragen auch alle die Flamungo-Kutte. Danke, dass ihr euch immer so gut in eure Rollen einfühlt!

Wenn dann am Nachmittag die Wasserballmatches hinter sich gebracht wurden, gab es noch viele andere Spielalternativen: Volleyball, Wikingerschach, Flunkyball, Beerpong uvm. Es fanden sich immer tolle Teams zusammen, die in der Regelauslegung etc. sehr viel euphorischen Ehrgeiz entwickelten. Da man ja am Freitag wegen Lärmschutz mitten in der Nacht schon das Bad verlassen hatte, ging es am Samstagabend dann ein wenig entspannter zu. Beim lauschigen Lagerfeuer ließ man den tollen Turniertag ausklingen oder machte spontan einen Abstecher zum Mondscheinbaden nach Warnemünde an den Ostseestrand.

Es kam am zweiten Turniertag dann zu spannenden Begegnungen inkl. 5m Schiessen usw. Das Endergebnis der zwei spannenden Platzierungsspiele am Sonntag, welche beide nach abgelaufener Spielzeit im Sudden Death ausgespielt wurden, gingen wie folgt aus:

1. Die Drei lustigen Zwei Fireballs dagegen

2. #wirspielennicht

3. Dom Promillos

4. Los P(r)ollos locos

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr und hoffen, dass die vom Veranstalter versprochene Fußbodenheizung dann funktioniert. 

 

 

 

Die Reisegruppe:

Team Oestmann, Team Henning & die HagenWestler (Ludolf, Jascha, Moe, Philipp, Marcy, Tom, Anne, Stephie, Jani, und Sarah G.)