Drucken

Alle Jahre wieder - DMS 2012

Geschrieben von Crabbe am . Veröffentlicht in News

Wie letztes Jahr wurde die DMS Stadtliga auch dieses Jahr wieder im Januar ausgetragen. Ein Grund für uns, wiedermal zu zeigen, das Wasserballer nicht nur Ball spielen.

 

Auch wenn zu diesem hochtrabenden Ziel einige Namen gefehlt haben, kann sich die Aufstellung sehen lassen und bestätigt durch eine solide Leistung unseren mittleren Platz im Starterfeld. 

 

Laut Planung wären wir mit einer Rekordverdächtigen Anzahl von 12 Akteuren gestartet, wurden aber doch noch abrupt abgebremst und mussten 2 Krankheiten ausgleichen. 

An dieser Stelle alles Gute und eine baldige Genesung an Branford und Lucas.

 

So fanden sich am Samstag neben Maurice Mahnke, Armin Zänker und Dirk Crabiell auch 2 Neulinge auf dem DMS Parkett im Dulsbergbad ein, Andreas Beneke und Nils Trimborn.

Um etwaigen Missverständnissen vorzubeugen, wurden die grundlegenden Regeln nochmal kurz erläutert und Fragen diskutiert. Zum Spannung abbauen wurden die ersten Meter absolviert und die Halle unter die Lupe genommen.

 

Neben den 10 Herrenmannschaften hatten sich auch 8 Damenmannschaften eingefunden und sorgten für "ein volles Haus". 

Auffälig war das recht junge Teilnehmerfeld - die meisten war keine 18 Jahre alt. Mit gemischten Gefühlen wurde dieser doch teilweise drastische Altersunterschied aufgenommen, wich aber später einem erbitterten Kampf. Auch wenn sie jünger sind, haben sie das selbe Ziel - sie wollen gewinnen.

Auch wenn einige Akteure recht schwächlich aussehen, sagt das nichts über deren schwimmerische Leistungsfähigkeit. "Wer weniger wiegt, muss auch weniger Gewicht durchs Wasser bewegen - und dafür brauche ich kein Muskelpaket zu sein." Diese Tatsache lässt sich ein ums andere mal im Protokoll ablesen.

 

Die erste Strecke von 200 Metern Freistil konnte nahezu planmäßig gegen 12 Uhr ins Wasser geschickt werden und brachte Nils auch gleich seinen ersten Einsatz. Mit Vorsicht wurde der Start absolviert und jede Wende angegangen. Das wir "keine Schwimmer sind" kann jeder Fachmann auf den ersten Blick erkennen. Wie lang 200 Meter sein können, wurde Nils auch bald bewußt, beschertem Ihm aber trotzdem eine achtbare Zeit und den 4. Platz.

 

Auch auf den folgenden Strecken, konnten wir uns im Mittelfeld platzieren und unseren Anspruch festigen. Leider konnten wir nicht an die unbescholtenen Leistungen vergangener DMS Zeiten anknüpfen und mußten über die 200 Meter Lagen eine Disqualifikation hinnehmen. Durch Eifer gepackt war Moe dem Schiedsrichter einen Tick zu schnell und durfte sich am Ende nochmals über die Strecke quälen.

Ohne Disqualifikation hätten wir den Abschnitt als 5. beendet, so blieb uns nur der 6. Platz und die Hoffnung der "2. Teil" würde eben so erfolgreich absolviert werden.

 

Mit Torben Oestmann, Marco Schneider, Marcel Seitz und Michael Sass war auch hier eine tolle Truppe am Start, die mit Stephan Rothers einen weiteren Neuling begrüßen durfte.

Während am Samstag noch klar war, das es bei den 5 Akteuren bleibt, wurde am Sonntag bis zur letzten Sekunde gezittert und erst ein Telefonat brachte Gewissheit - Magenkrämpfe zwingen Lucas wieder nach Hause.

 

Mit Opferbereitschaft, schnellem Handeln und klaren Aussagen wurde die Aufstellung kurzerhand geändert, auf den Startkarten vermerkt und in die Tat umgesetzt.

Mit Marco konnte auch dieser Abschnitt mit einem 4. Platz begonnen werden. Allerdings war es auch ihm nicht vergönnt, der stark auf schwimmenden SG Bille 1 Paroli zu bieten und vielleicht einmal die Grenzen aufzuzeigen.

 

Es gelang immer mal wieder auf kürzeren Strecken zu beweisen, das wir nicht unberechtigt an diesem Wettkampf teilnehmen, was zu einem Erhalt des 6. Platzes führte. Wir sind eben keine Ausdauerschwimmer, mussten auf den längeren Strecken Tribut zahlen und zuschauen wie sich die 4. Mannschaft vom AMTV-FTV langsam aber sicher absetzte.

 

Alles in allem hat es Spaß gemacht und wir können Stolz sein, wiedermal etwas für unsere Trainingszeiten getan zu haben. Vielleicht lässt sich der ein oder andere beim nächsten mal doch motivieren und schmeißt seine "2 Cent" in die Waagschale.

Auch wenn 3 Starts in einem Abschnitt zu verkraften sind (Danke Michi für Deine 4!), mit 2en fühlt man sich einfach besser. ;)

 

Nochmals alles Gute und eine schnelle Genesung an Branford und Lucas.

Sowie besten Dank an die Aktiven, Hans-Werner Hell, Timo Bodenstein, Uwe Oestmann und allen weiteren die zum Erfolg dieser Veranstaltung beigetragen haben.

 

Euer Orga-Team

Michi und Crabbe

 

---

Das auch Zuschauer/Freunde/Familie willkommen sind, zeigt der erste Kommentar:

 

Die Schwimmerei ist erfolgreich erledigt!

 

Vergangenes Wochenende haben die Wasserballer wieder gezeigt, dass sie doch mehr drauf haben, als nur Bälle ins Tor zu transportieren. Glückwunsch: Euren Stammverein unterstützt Ihr nach Kräften. Und zeigt Hamburgs Schwimmwelt, dass nicht nur Schwimmer Zeiten schwimmen können. 

 

Das Orgateam Michi/Crabbe stellte zusammen mit dem großen Lizenzen- und Kampfrichterkönig eine starke Männertruppe auf, die sich den unterschiedlichsten Herausforderungen stellte. Wir sind durchgekommen. Und sogar gar nicht schlecht. 

 

Vielen Dank an die aktiven Schwimmer aus dem Wasserballkader: Maurice, Marcel, Armin, Andreas, Michi, Crabbe, Nils T., Marco, Torben, Stephan R. und Lucas! Ihr wart toll!

 

Zu gesamt 7292 Punkten gratulieren die Daheimgebliebenen. Zu den DSM Masters im Herbst laden wir gern ein - da dürfen auch die Damen wieder mitschwimmen und für ordentliche Punkte sorgen! Bitte haltet Euch bereit, wenn es im Oktober wieder heißt: Flagge zeigen und als Wasserballer auch mal 100 Freistil ohne Brille durchprügeln. Maurice zeigt Euch, wies geht und schwimmt danach noch die 200 Lagen locker weg. Vielleicht ist das ja ein Ansporn!

 

Viele Grüße

Chrischi

Unser Team am Sonntag:

Marco Schneider, Torben Oestmann, Stephan Rothers, Michael Sass und Marcel Seitz;

davor Dirk Crabiell (als moralische Unterstützung).

 

Crabbe in Aktion über 400 Meter Lagen.